Suche

Contemporary Italian Roastery

LA NOTTE DOLCE

Suche
Suche

Scyavuru Marmellata Mandarino Tardivo

Scyavuru

Entdecke den intensiven Geschmack aromatischer Konfitüren, Marmeladen und köstlicher Streichcremes liebevoll hergestellt aus frischen regionalen Zutaten Siziliens.

  • glutenfrei
  • ohne Gentechnik
  • traditionelle Rezeptur

250 g | Glas

Exklusive Marmelade aus Spätreifen Ciaculli Mandarinen mit lieblich-süßem Geschmack.

  • glutenfrei
  • ohne Gentechnik
  • traditionelle Rezeptur

6,50 

26,00  / kg

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Vorrätig

Scyavuru Marmellata Mandarino Tardivo

Hergestellt in liebevoller Handarbeit.

Saftige, süße Früchte der Mandarinensorte Ciaculli sind zu einer lieblichen Marmelade gekocht. Der Geschmack ist hinreißend und verschönt jeden Toast und jedes Joghurt und jeden Quark mit seinem ganz besonderen Aroma.

Diese erstaunliche Marmelade aus Spätreifen Mandarinen (Tardivo) entstammt der Leidenschaft des Scyavuru Unternehmens. Ausgehend von einem alten römischen Rezeptbuch verwendet Scyavuru eine sehr antike Methode zur Herstellung seiner Marmeladen, bei der nur Zucker und natürliche Verdickungsmittel zugesetzt werden. Das 2005 gegründete Unternehmen kombiniert die Wiederbelebung alter Rezepte und Verfahren mit einer modernen Produktionsmethode, um die höchste Qualität und Sicherheit der Waren zu gewährleisten und gleichzeitig ein echtes und natürliches Produkt anzubieten.

Ribera Late Mandarin Marmalade enthält 65% Obst, was insgesamt 250 Gramm reinen und unverfälschten Genuss ergibt, der den einzigartigen Duft der spätreifen Mandarinen bewahrt. Mit seinem starken und süßen Geschmack spiegelt diese Marmelade die gesamte sizilianische Tradition wieder, einschließlich des unvergleichlichen Klimas der Region.

Die sehr feine Marmelade ist ideal zum Aufstreichen auf Brötchen oder Brot und verwandelt dein Frühstück in ein sündhaft leckeres Erlebnis.

Auch geeignet zum Verkosten mit anderen Süßigkeiten oder zum Dekorieren oder Füllen von Desserts, wie zum Beispiel Crêpes.

Sizilien

Die Insel Sizilien liegt südwestlich vor der „Stiefelspitze“ Italiens und ist der Überrest einer Landbrücke, die einst Europa und Afrika verband. Das geographisch markanteste Merkmal der Insel ist der Vulkan Ätna.

Haupterwerbsquelle der Sizilianer ist der Dienstleistungsbereich. Hierzu trägt der wachsende Tourismus bei. Daneben bietet das milde Klima günstige Bedingungen für die Landwirtschaft. An der Küste werden vor allem Zitrusfrüchte, Weinreben, Mandeln und Gemüse angebaut. Zudem besitzt Sizilien die größte Fischereiflotte Italiens.

Die Insel ist von vielen Küchen beeinflusst. Die Araber brachten Süßes und Eis, heute noch allgegenwärtig als Granita. Die dolci Siziliens sind die raffiniertesten der Nation. Agrodolce, Rezepte aus einer Mischung von pikant und süß, sind beliebt. Eine ausgeprägte Vorliebe für Konfitüren und Cremes, im Pikanten für Mayonnaise, sind charakteristisch.

Mandarinen 65%, Zucker, Geliermittel: Pektin, Säureregulator: Citronensäure

Nährwertangaben je 100 g
Brennwert 842 kJ / 198 kcal
Fett 0,2 g
davon gesättigte Fettsäuren 0 g
Kohlenhydrate 46,6 g
davon Zucker 42,4 g
Eiweiß 0,5 g
Salz 0,04 g

Az. Agricole Scyavuru s.r.l, Via Bonifacio, 9, 92016 Ribera (AG), Italien.

La Dolce Vita

Italienische Dolci mit Kaffee. Perfekte Harmonie.

Kräftig oder mild, auf jeden Fall immer volles Aroma: Cellini oder gar nichts!

Kundenbewertungen für Scyavuru Marmellata Mandarino Tardivo

Espresso

Ein authentischer Espresso wird nach unserer Auffassung mit 30 ml Wasser zubereitet. So erhältst du alle Aromen in idealer Balance.

Caffè Crema

Wir empfehlen für die Zubereitung deines Caffè Crema eine Wassermenge von 120 ml. Dies entspricht der 4 fachen Menge eines Espresso.

Espresso

Ein authentischer Espresso wird nach unserer Auffassung mit 30 ml Wasser zubereitet. So erhältst du alle Aromen in idealer Balance.

Cappuccino

Cappuccino wird traditionell mit 30 ml Espresso und ca. 90 ml heißer, durchgeschäumter Milch zubereitet.

Latte Macchiato

Wir empfehlen für die Zubereitung deines Latte Macchiato ca. 160 ml aufgeschäumte Milch mit einem 30 ml Espresso Shot.

Espresso

Ein authentischer Espresso wird nach unserer Auffassung mit 30 ml Wasser zubereitet. So erhältst du alle Aromen in idealer Balance.

Cappuccino

Cappuccino wird traditionell mit 30 ml Espresso und ca. 90 ml heißer, durchgeschäumter Milch zubereitet.

Caffè Crema

Wir empfehlen für die Zubereitung deines Caffè Crema eine Wassermenge von 120 ml. Dies entspricht der 4 fachen Menge eines Espresso.

Intensität

Die individuellen Aromen der verwendeten Bohnen prägen die Intensität deines Kaffees, die eher leicht und fein oder auch besonders intensiv und kräftig schmecken kann. 

Röstgrad

Mittlere Röstung (2-3): Balance aus Süße und Säure mit ausgewogenem Geschmack und vollem Körper.

Dunkle Röstung (4-5): Schokoladig, süßer Körper mit ausgeprägten Röstaromen bei geringerem Säureanteil.

Säure

Wie viele andere Lebensmittel auch enthalten Kaffeebohnen Säure. Der Säuregrad hängt von verschiedenen Faktoren, wie der Bohnensorte, Anbauhöhe, Herkunft und in besonderem von der Röstung ab.

Cellini Caffè Bohnen werden besonders langsam und schonend veredelt. Im Vergleich zu konventionell gerösteten Kaffees, garantiert die Cellini Trommelröstung ein besonders ausgewogenes Geschmacksprofil mit weniger Gerbsäure.

Caffè Crema

Wir empfehlen für die Zubereitung deines Caffè Crema eine Wassermenge von 120 ml. Dies entspricht der 4 fachen Menge eines Espresso.

Milchkaffee

Für Milchkaffee, oder auch bekannt als Cafe auf Lait in Frankreich, empfehlen wir 120 ml Kaffee mit 240 ml heißer, leicht schaumiger Milch zu verbinden.

Lieferzeit

Bestellwert*

Versand

Innerhalb DE

2-3 Werktage

bis 49,00 €

ab 49,00 €

4,90 €

GRATIS

Innerhalb AT

4-5 Werktage

bis 79,00 €

ab 79,00 €

9,90 €

GRATIS

Innerhalb DK

4-5 Werktage

bis 79,00 €

ab 79,00 €

9,90 €

GRATIS

Innerhalb NL

4-5 Werktage

bis 79,00 €

ab 79,00 €

9,90 €

GRATIS

Innerhalb FI

4-5 Werktage

bis 79,00 €

ab 79,00 €

9,90 €

GRATIS

*Bestellwert nach Abzug von Rabatten und Gutscheincodes.

7